Theater Marabu

Das Theater Marabu, 1993 von Tina Jücker und Claus Overkamp gegründet, ist ein professionelles freies Theater für junges Publikum. Sein Zuhause ist das Kulturzentrum Brotfabrik in Bonn, in dem Theater Marabu eine eigene Spielstätte zur Verfügung steht, die ganzjährig bespielt wird.
Pro Spielzeit  entstehen zwei bis drei neue Inszenierungen. Ergänzt wird das Programm durch ein umfangreiches Repertoire für alle Altersgruppen. Das Theater arbeitet mit freischaffenden Künstler_innen zusammen, die jeweils für eine Produktion engagiert werden. Seine Inszenierungen sind kontinuierlich auf regionalen und überregionalen Arbeitstreffen und Festivals vertreten und wurden bereits in 16 Ländern gezeigt. Ein weiterer Schwerpunkt von Theater Marabu ist die Nachwuchsarbeit:

Junges Ensemble Marabu J.E.M.
Seit 2000 entsteht unter der künstlerischen Leitung von Tina Jücker und Claus Overkamp jedes Jahr eine Produktion mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die für eine Spielzeit auf dem Programm steht. Ziel dieser Arbeit ist es, junge Menschen in die Auseinandersetzung mit verschiedensten Spielweisen zu bringen, um sich und ihre Anliegen künstlerisch zu artikulieren.

Nachwuchs Regie
Seit 2008 tritt Theater Marabu zudem in einen intensiven künstlerischen Austausch mit jungen Hochschulabsolventen aus künstlerischen und theaterwissenschaftlichen Studiengängen. In der Reihe „Nachwuchs Regie“ besteht für den künstlerischen Nachwuchs die Möglichkeit, eigene Regiekonzepte unter professionellen Bedingungen zu verwirklichen und zugleich im Austausch mit Theater Marabu zu reflektieren.
2015 war aus dieser Förderreihe die Produktion „Ein Bodybild“ als eine von zehn herausragenden Inszenierungen aus ganz Deutschland zu „Augenblick Mal!“ nach Berlin eingeladen. Für seine innovative Arbeit wurde Theater Marabu 2015 der ASSITEJ Preis verliehen.