Claudia Hiddemann-Holthoff

Artikel 5 unseres Grundgesetzes besagt: Die Kunst [...]ist frei.

Frau Hiddemann-Holthoff arbeitet seit 2010 beruflich in der Kunst. Sie arbeitet alleine und in Kooperationen.

  • www.hiddemann-holthoff.eu
  • www.atelier-azra.de 
  • www.facebook.com/atelierazra/
  • www.open-arts-dortmund.de

Die Künstlerin arbeitet international mit verschiedenen Vereinen zusammen für Projekte und Ausstellungen. Ebenfalls stellt sie international aus, z.B.:

  • Paratissima, Italien, November 2017 mit "Drops"
  • "denn Kunst ist eine Tochter der Freiheit", Maglaj, Bosnien Herzegowina, GALERIJA AB, 8.04.2017 bis 28.04.2017
  • BA SPRING pop-up 2017, 13.02.2017 bis 19.02.2017, Gallery„Ausstellungsraum“, Vienna, Austria 
  • Auf der ART Innsbruck 2015/2016 wurden Werke aus der Serie Musik with us ausgestellt. 
  • ArtExpo Ney York, ein besonderer Reiz. Einige Werk aus der Serie Musik with us und Drops waren vertreten. 
  • Art Spectrum Miami 2015, USA, 02.-06.12.15 mit Music with us 

Passen Politik und Kunst zusammen?

"Manchmal schon", sagt Frau Hiddemann-Holthoff und organisiert Kunstmärkte und Veranstaltungen im Kunst und Kulturbereich.

Passen Kunst und Wirtschaft zusammen?

"Wenn die Wirtschaft es zulässt sicher", sagt Frau Hiddemann- Holthoff. "Künstler können in positiven Prozessen und kreativen Ideen Betriebe ungemein unterstützen"

Wer ist Künstler?

"Wer für Kunst brennt und rechnen kann, weil ohne Kunstfreiheit keine Kunst und ohne Moos nix los", ist ihr Motto. Eine minimale Anzahl an Universitäten bringt den Studenten/innen bei, selber an der Selbstvermarktung und dem Profil "Künstler" zu arbeiten, eine EÜR schreiben zu können, eine BWA zu lesen. Ausschreibungsanträge oder Förderanträge zu stellen, an Stipendien teilzunehmen und Verträge auszuhandeln. Hier hilft sie sich nicht nur selbst sondern greift auch andere unter die Arme. "Ständig selbst" heisst das Motto mit dem die Künstlerin ihre Ziele verfolgt.

Sind alle Menschen kreativ und daher Künstler/innen?

"Nein"

Gibt es den Beruf Künstler?

"Ja gibt es. Wird in Deutschland nur nicht geachtet und unterstützt." Die Künstlerin macht sich jeden Tag auf den Weg, diesen Weg zu ebnen.

Brauchen wir eine Berufsordnung?

"Ja brauchen wir. Aber ohne Druck in der Politik und dementsprechende Berufsverbände, die dies durchsetzen, werden wir als Berufsgruppe weiterhin vergeblich warten."