NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V.

Deutsche Straße 10
44339 Dortmund
Anfahrt
Tel.work 0231 47 42 92 10
Faxfax 0231 47 42 92 11
Ein neues Land / Rue Obscure / Foto © Lara Müller
Die Flaneure // Athen / fringe ensemble
Intimacy / Simina German / Foto © Andre Symann
Kölsche Mädche / Bibiana Jiménez / Foto © Meyer Originals
Der Bär, der nicht da war / Theater Marabu / Foto © Ursula Kaufmann
Jahrmarkt der Maschinen / Beat Salon / Foto © Philipp Danz
Intimacy / Simina German / Foto © Andre Symann
Die Flaneure // Athen / fringe ensemble
The Art Piece / Fetter Fisch / Foto © Oliver Berg
Auf die Bühne - Welt retten! / theaterspiel / Foto © Simon Jost
GRENZE, DIE / Drangwerk / Foto © Simon Howar
Der Bär, der nicht da war / Theater Marabu / Foto © Ursula Kaufmann
Das schaurige Haus / echtzeit-theater / Foto © Roman Starke
Schwan / Krebs / Hecht / Kurth & Kurth
Pornotopia / Morgan Nardi
be a_part of me / vier.D / Foto © Klaus Pfeiffer
GRENZE, DIE / Drangwerk / Foto © Simon Howar
Kölsche Mädche / Bibiana Jiménez
be a_part of me / vier.D / Foto © Nilüfer Kemper
Auf die Bühne - Freiheit leben! / theaterspiel / Foto © Simon Jost
My Reputation ist Your Guarantee / El Cuco Projekt / Foto © Anna Lev

Spitzenförderung Theater

Einreichfrist: 31. Januar 2019

Die Ensemblespitzenförderung wird neu ausgeschrieben: Antragsformulare und Förderkriterien werden Ende Oktober an dieser Stelle veröffentlicht. Die Einreichfrist ist der 31. Januar. Dies gilt auch für Ensembles, die sich bereits in der Spitzenförderung befinden.

Die Spitzenförderung Theater wird durch das Referat Theater und Tanz im Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW vergeben.

Die neuen Förderungen werden zum 1. Juli 2019 für die Dauer von 3 Jahren bewilligt werden. Die jährliche Fördersumme wird 80.000 Euro betragen. Insgesamt können acht Ensembles (bisher vier) aus dem Bereich der freien darstellenden Künste exklusive des Tanzes (!) gefördert werden. Für den Tanz sind bereits für acht Ensembles Förderzusagen ergangen. Erstmals können auch vier Ensembles aus dem Kinder- und Jugendtheater Förderung beantragen.

Die Jurysitzung wird voraussichtlich Mitte März sein. Die Ergebnisse der Sitzung werden dann zeitnah veröffentlicht werden. Die Zusammensetzung der Jury wird bis spätestens Ende November veröffentlicht werden.

Das Landesbüro übernimmt – wie in allen Jahren zuvor – die organisatorische Durchführung des Verfahrens. Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Spitzenförderung Theater 2015-2018

Die Bewerbungsfrist für die Spitzenförderung 2015 bis 2018 war der 31. Januar 2015 - die Frist ist abgelaufen und Bewerbungen können nicht mehr eingereicht werden.

Die Jury tagte im März 2015 unter Leitung von Frau Bettina Milz, Referatsleiterin Theater im MFKJKS, in Düsseldorf.

Die Jury zur Vergabe der Spitzenförderung 2015-2018 bestand aus: Markus Dross (Regisseur), Rainer Hofmann (Dramaturg, Festivalkurator), Johanna-Yasirra Kluhs (Künstlerische Leiterin von FAV2014), Dorothea Marcus (Theaterkritikerin) und Bettina Milz (Referatsleiterin Theater im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport).

Pressemitteilung

"Düsseldorf, 20. Mai 2015. In den nächsten drei Jahren werden erneut vier Ensembles des Freien Theaters eine Spitzenförderung des Landes in Höhe von jeweils 65.000 Euro jährlich erhalten. Dies gab Kulturministerin Ute Schäfer heute bekannt. Die Sonderförderung war im Jahr 2012 erstmals ausgesprochen worden.

"Nordrhein-Westfalen hat eine großartige freie Theaterszene. Die Basis dafür ist die Förderung der Produktionsstätten und Ensembles. Die Spitzenförderung des Landes schafft Planungssicherheit und stabile Rahmenbedingungen für Künstlerinnen und Künstler, insbesondere für Theaterkollektive, die landesweit und überregional agieren", sagte Schäfer.

Eine Jury aus regionalen und überregionalen Experten hat aus 19 Bewerbungen vier Ensembles ausgewählt. Das Auswahlverfahren wurde in Kooperation mit dem NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste durchgeführt. Die Förderung gilt besonders der Anerkennung von Arbeiten mit herausragender überregionaler und internationaler Strahlkraft und professioneller künstlerischer Vernetzung.

In der Spitzenförderung verbleiben "kainkollektiv" aus Bochum, "Hofmann&Lindholm" aus Köln sowie die Gruppe "half past selber schuld" aus Düsseldorf. Neu hinzugekommen ist "vorschlag:hammer" aus Mülheim an der Ruhr. Die Spitzenförderung wird von Juli 2015 bis Juni 2018 gewährt."

Quelle: Pressemitteilung des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen

Kontakt: Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW