NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V.

Deutsche Straße 10
44339 Dortmund
Anfahrt
Tel.work 0231 47 42 92 10
Faxfax 0231 47 42 92 11
Intimacy / Simina German / Foto © Andre Symann
be a_part of me / vier.D / Foto © Nilüfer Kemper
ELTERNSCHAU / Silvia Jedrusiak / Foto © Erich Saar
Der Bär, der nicht da war / Theater Marabu / Foto © Ursula Kaufmann
Intimacy / Simina German / Foto © Andre Symann
Der Bär, der nicht da war / Theater Marabu / Foto © Ursula Kaufmann
Pornotopia / Morgan Nardi
Auf die Bühne - Welt retten! / theaterspiel / Foto © Simon Jost
The Art Piece / Fetter Fisch / Foto © Oliver Berg
Auf die Bühne - Freiheit leben! / theaterspiel / Foto © Simon Jost
Das besondere Leben der Hilletje Jans / echtzeit-theater / Foto © Roman Starke
Pfffhh - ein Gummi-Schlauchspiel / tanzfuchs PRODUKTION / Barbara Fuchs / Foto © MEYER_ORIGINALS
Revolution - eine angewandte Utopieforschung / theater-51grad / Foto © MEYER_ORIGINALS
Wenn ich was hören will, muss ich aufs Dach / subbotnik / Foto © Annette Jonak
Jahrmarkt der Maschinen / Beat Salon / Foto © Philipp Danz
Eine-Welt-Tag / DansArt / Foto © Beate Steil
Biene im Kopf / Consol Theater / Foto © Pedro Malinowski
Jahrmarkt der Maschinen / Beat Salon / Foto © Philipp Danz
FAQ - frequently asked questions / DRANGWERK / Elisabeth Pless / Foto © Viola-Sophie
NICHTS / Futur 3 / Foto © MEYER_ORIGINALS
1816 - Das Jahr ohne Sommer / Musik Theater Kontra-Punkt / Foto © Susanne Diesner
be a_part of me / vier.D / Foto © Klaus Pfeiffer

Publikationen

Das NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste und der Bundesverband Freie Darstellende Künste informieren in verschiedenen eigenen Publikationen über die Arbeitssituation freier Theaterschaffender in Nordrhein-Westfalen und bundesweit. Bisherige Veröffentlichungen lassen sich auf dieser Seite kostenfrei herunterladen.

2017:

Kunst und was wir dafür wirklich brauchen

Bedarfsanalyse von Dr. Uta Atzpodien

Von November 2016 bis März 2017 hat die Dramaturgin Uta Atzpodien im Auftrag des NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste den Bedarf an Fort- und Weiterbildungen von freischaffenden Künstler*innen im Ruhrgebiet und NRW untersucht. Zahlreiche Online-Befragungen und intensive Interviews ergaben ein überaus differenziertes Bedarfsspektrum.

Daraus entstanden ist die Studie „Kunst und was wir wirklich dafür brauchen. Bedarfsanalyse für eine Konzeption bedarfsgerechter und innovativer Qualifizierungsangebote für professionell agierende freie darstellende Künstler*innen im Ruhrgebiet/ NRW“. Von der Studie ausgehend hat das NRW Landesbüro das Qualifizierungsprogramm weiterkommen! entwickelt.

Zum Download (pdf)

2016:

Aktuelle Förderstrukturen der freien Darstellenden Künste in Deutschland

Studie von Ulrike Blumenreich

Die Studie wurde im Auftrag des Bundesverbandes Freie Darstellende Künste durch Ulrike Blumenreich vom Institut für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft durchgeführt und basiert auf Befragungen in allen 16 Bundesländern sowie 41 Kommunen, in denen mindestens vier freie Tanz- oder Theaterformationen ansässig sind.

Entstanden ist ein einmaliges und umfangreiches Nachschlagewerk und Arbeitsinstrument. Die Studie bietet einen strukturierten Überblick über die Förderstrukturen und -instrumente in Kommunen und Ländern, zeigt Problematiken und Leerstellen der Förderpraxis auf und gibt Handlungsempfehlungen für eine quantitative und qualitative Verbesserung der Förderstrukturen für die freien Darstellenden Künste.

Zum Download (pdf)