NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V.

Deutsche Straße 10
44339 Dortmund
Anfahrt
Tel.work 0231 47 42 92 10
Faxfax 0231 47 42 92 11
Wenn ich was hören will, muss ich aufs Dach / subbotnik / Foto © Annette Jonak
Jahrmarkt der Maschinen / Beat Salon / Foto © Philipp Danz
NICHTS / Futur 3 / Foto © MEYER_ORIGINALS
FAQ - frequently asked questions / DRANGWERK / Elisabeth Pless / Foto © Viola-Sophie
Auf die Bühne - Welt retten! / theaterspiel / Foto © Simon Jost
1816 - Das Jahr ohne Sommer / Musik Theater Kontra-Punkt / Foto © Susanne Diesner
Die Messe / artscenico e.V. / Foto © Guntram Walter
Pfffhh - ein Gummi-Schlauchspiel / tanzfuchs PRODUKTION / Barbara Fuchs / Foto © MEYER_ORIGINALS
Die Messe / artscenico e.V. / Foto © Guntram Walter
Eine-Welt-Tag / DansArt / Foto © Beate Steil
Umbruch - eine Reise zu Menschen ab 11 Jahren / Fetter Fisch / Foto © horsten Arendt.
Intimacy / Simina German / Foto © Andre Symann
Eine-Welt-Tag / DansArt / Foto © Beate Steil
NICHTS / Futur 3 / Foto © MEYER_ORIGINALS
Revolution - eine angewandte Utopieforschung / theater-51grad / Foto © MEYER_ORIGINALS
Das besondere Leben der Hilletje Jans / echtzeit-theater / Foto © Roman Starke
Jahrmarkt der Maschinen / Beat Salon / Foto © Philipp Danz
Biene im Kopf / Consol Theater / Foto © Pedro Malinowski
Umbruch - eine Reise zu Menschen ab 11 Jahren / Fetter Fisch / Foto © Franz Kammer
Auf die Bühne - Welt retten! / theaterspiel / Foto © Simon Jost
Intimacy / Simina German / Foto © Andre Symann
one more pioneer. Musiktheater frei nach David F. Wallace / ZAM - Zentrum für Aktuelle Musik / Foto © Patrick Frost
Biene im Kopf / Consol Theater / Foto © Pedro Malinowski
FAQ - frequently asked questions / DRANGWERK / Elisabeth Pless / Foto © Viola-Sophie
ELTERNSCHAU / Silvia Jedrusiak / Foto © Erich Saar
NICHTS / Futur 3 / Foto © MEYER_ORIGINALS
Wenn ich was hören will, muss ich aufs Dach / subbotnik / Foto © Annette Jonak

29. Juni 2017:

Wie überlebe ich als Künstler?

Künstlerische Positionierung und individuelle Künstlerförderung

Die Individuelle Künstlerförderung ist einer der drei kulturpolitischen Schwerpunkte des Landes Nordrhein-Westfalen in den nächsten Jahren. Damit sollen die Arbeits- und Lebensbedingungen von Künstlerinnen und Künstlern verbessert und Kreativität und künstlerische Innovationen gestärkt werden. Doch neben der finanziellen und strukturellen Situation spielt auch die künstlerische Positionierung eine wichtige Rolle. Denn bevor man mit Projekten die Öffentlichkeit suchen kann, muss die eigene (künstlerische) Position bestimmt werden. Nur wenn man sich als Künstler klar über die eigene Arbeit ist, kann man darüber überzeugend kommunizieren.

Ziel des Workshops ist es, das „Alleinstellungsmerkmal“, das Besondere und Unverwechselbare des eigenen künstlerischen Zugangs individuell herauszuarbeiten und dann in einem zweiten Schritt praktisch in der Gruppe zu erproben.

Zu Beginn der Veranstaltung informieren Mitarbeiter der ecce GmbH- european centre for creative economy – über den aktuellen Stand des neuen Förderprogramms IKF – Individuelle Künstlerförderung. ecce ist die zentrale Informationsstelle und verantwortlich für die Pilotierung des Programms im Ruhrgebiet.

In Kooperation mit dem Kulturbüro Münsterland und ecce I european centre for creative economy

Referentin: Ina Roß (Autorin des Ratgebers „Wie überlebe ich als Künstler?“)

Ort: Werkhalle / Union Gewerbehof, Dortmund